Der wunde Punkt beim Tischtennis

Veröffentlicht in Tipps & Tricks

Der Ellbogen, oft ein wunder Punkt bei Tischtennisspielern mit langen Armen

Eine gute Ballplatzierung ist beim Tischtennis sehr wichtig. In diesem Tischtennis-Tipp geht es um den Platzierungspunkt Ellbogen. Einige Gegner reagieren auf diesen Punkt sehr empfindlich. Es lohnt sich also, diesen Platzierungspunkt zu kennen, und gezielt anspielen zu können.

Der Ellbogenbereich befindet sich genau zwischen gegnerischer Vorhand und gegnerischer Rückhand. Es ist der Bereich, bei dem der Gegner innerhalb kürzester Zeit entscheiden muss, ob er deinen Ball mit seiner Vorhand oder Rückhand zurückspielt.

Beim Tischtennis ist Zeit Mangelware. Durch die gezielte Ellbogenplatzierung kann der Gegner zu schlechten Schlägen gedrängt werden. Im besten Fall führt die gute Positionierung mit dem richtigen Tempo zum direkten Punktgewinn.

Um den Platzierungspunkt Ellbogen besser zu verstehen, um ihn besser am eigenen Leib zu spüren, kannst du folgende kleine Übung ausführen:

Tischtennis Übung: Eigenen Ellbogenbereich erkunden

Nimm deinen Tischtennisschläger in die Hand. Wenn du Rechtshänder bist, in die rechte Hand. Nimm einen Tischtennisball in die linke Hand. Den Schläger hältst du jetzt so, als würdest du an der Tischtennisplatte stehen. Den Ball in der linken Hand streckst du von dir weg, in Richtung Tischtennisplatte, also vom Körper weg. Gut, das ist die Ausgangsstellung:

  1. Führe den Ball langsam in Richtung deiner linken Schulter. Wie würdest du den Ball schlagen? Wahrscheinlich Rückhand. Der Ball ist problemlos mit deiner Rückhand zu spielen.
     
  2. Nimm wieder die Ausgangsstellung ein. Gut. Nun führe den Ball in Richtung Brustkorbmitte. Wie würdest du den Ball schlagen? Wieder Rückhand. Du kannst den Ball problemlos mit deiner Rückhand spielen.
     
  3. Gehe wieder in Ausgangsstellung. OK. Führe den Ball nun langsam in Richtung deiner rechten Brust. Wie würdest du den Ball schlagen? Rückhand, aber diesmal etwas verkrampft. Du musst deinen Ellbogen schon ziemlich weit hochnehmen, um mit dem Schlägerblatt an den Tischtennisball zu kommen. Du könntest den Ball also Rückhand schlagen, aber richtig Spaß macht das so nicht mehr.
     
  4. Nimm noch letztes Mal die Ausgangsstellung ein. So. Jetzt führe den Ball noch etwas weiter nach rechts. In Richtung Ellbogengelenk. Die Stelle, an der dein Oberarm und dein Ellbogen zusammenkommen. Wie würdest du den Ball schlagen wollen, ohne einen Schritt nach rechts oder einen Schritt nach links zu gehen. Das wird schwierig. Du könntest den Ellbogen nach oben nehmen, so dass dein Oberarm und dein Körper einen 90°-Winkel bilden. Dadurch verschiebt sich dein Bereich Ellbogen etwas weiter nach rechts. Aber es ist eine ziemlich verkrampfte Angelegenheit.

Tischtennis Tipp: Platzierung Ellbogen

Du hast den Platzierungspunkt Ellbogen jetzt am eigenen Leib erfahren. Es ist die Stelle, an der der Oberarm mit dem Unterarm zusammentrifft. Der Knick im Arm. Nachfolgend noch einige mehr oder minder allgemeingültige Regeln im Zusammenhang mit der Platzierung Ellbogen:
Weitere wichtige Hinweise zur Platzierung Ellbogen

  1. Umso schneller du den Ball in den Ellbogen deines Gegners spielst, desto effektiver ist dein Schlag. Schnell im Tempo, und überraschend.
     
  2. Lass den Gegner nicht merken, dass du ihn auf den Ellbogen anspielen willst. Nicht hinstarren oder auf andere Art preisgeben, was du vor hast.
     
  3. Große Tischtennisspieler mit langen Armen reagieren in der Regel empfindlicher auf die Platzierung Ellbogen.
     
  4. Kleine und flinke Tischtennisspieler reagieren weniger empfindlich. Ausnahmen gibt es natürlich.
     
  5. Senioren regieren oft empfindlich auf den Bereich Ellbogen. Bewegungsmuffel reagieren besonders empfindlich auf den Bereich Ellbogen.
     
  6. Am effektivsten sind Ellbogenbälle, die nah am Körper des Gegners aufkommen.
     
  7. Der Bereich Ellbogen verschiebt sich etwas in Abhängigkeit der Länge des gespielten Balles. Wichtiger ist aber: Körpernah (siehe Punkt 6) in den Ellbogen spielen, das ist am einfachsten und am effektivsten.

Übung: Im freien Training macht es sehr viel Spaß, den Bereich Ellbogen des Gegners auszuloten. Festzustellen, wo der Bereich Ellbogen beim jeweiligen Gegner liegt. Das kann von Gegner zu Gegner leicht variieren. Einige Gegner verwringen sich und haben weniger Probleme. Vorhanddominante Spieler reagieren anders, als rückhanddominante Spieler.Tipp: Spiel deinem Gegner immer wieder körpernahe Bälle zu, und beobachte, an welcher Stelle bei ihm der Wechsel zwischen Vorhand und Rückhand stattfindet. Das ist sein Ellbogenbereich.

 

Hallenzeiten

Dienstag 19.30-22.00 Uhr Erwachsene (+Hobby)               Samstag 11.00-13.00 Uhr Nachwuchstraining 
Mittwoch 16.00-17.00 Uhr  Leistungsgruppe Nachwuchs   Samstag 13.00-22.00 Uhr Heimspiele
Freitag 16.00-17.30 Uhr Bambinis und Nachwuchs   Sonntag 10.00-22.00 Uhr Heimspiele
Freitag 18.00-22.00 Uhr Erwachsene (+Hobby)