März 2012: Damen sollte Teilnahme an Deutschen Meisterschaften auf Verbandsebene verwehrt werden...

Geschrieben von Anja Hoffmann. Veröffentlicht in Damen in Herrenmannschaften

Damen sollte Teilnahme an Deutschen Meisterschaften auf Verbandsebene verwehrt werden, weil sie in der Verbandsrunde in einer Herrenmannschaft gespielt haben. Wegen lauter Proteste wurde eine zusätzliche Klasse ins Leben gerufen und die Damen können jetzt doch starten - getrennt von den anderen Damen!! http://www.sc-buschhausen.de/demdvk2011/2011/06/16/damen-c-klasse/

Aus diesem Anlass möchte ich wieder einmal auf das Thema Damen in Herrenmannschaften aufmerksam machen und habe deshalb die letzten Ereignisse und Korrespondenzen auf unserer Startseite veröffentlicht. Diese und alle anderen Beiträge zu diesem Thema sind unter dem Menüpunkt "Damen in Herrenmannschaften" gesammelt und aufrufbar.

Februar 2012: Nächster Anlauf

Geschrieben von Anja Hoffmann. Veröffentlicht in Damen in Herrenmannschaften

Am 17. März findet die HTTV-Beiratstagung 2012 in Pohlheim statt. Erneut wird der Kreistag den Antrag stellen, in einem Mannschaftskampf Damen in der untersten Klasse der Bezirksebene mit Genehmigung des Bezirksrats zuzulassen. Bisher ist die Herren-Kreisliga das Ende der Fahnenstange für spielstarke Damen, die in der näheren Umgebung keine Damenmannschaft finden, in der sie ihrer Spielstärke gemäß eingesetzt werden können.

Juni 2011: Unsere Stellungnahme zur Email des Präsidenten

Geschrieben von Anja Hoffmann. Veröffentlicht in Damen in Herrenmannschaften

Nach Ablehnung des Antrags wurde aufgrund großer Unzufriedenheit in den Kreisen von verschiedenen Stellen nochmals beim HTTV nachgefragt , ob es denn wenigstens möglich sei, Damen auf Bezirksebene zumindest als Ersatzspielerinnen einzusetzen. Die WSO 1.11.7.1 besagt nämlich, dass gemischte Mannschaften auf Kreisebene starten dürfen. Auf Bezirksebene startet zwar grundsätzlich eine reine Herrenmannschaft, allerdings ist dadurch nicht explizit die Ersatzstellung ausgeschlossen. Die gemeldete Mannschaft bleibt ja unverändert (z.B. Sollstärke), Damen würde aber das Ersatzspielrecht zustehen. Leider - wie sollte es anders sein - haben wir auch hierauf bis heute keine Antwort erhalten.

Dementsprechend fiel meine (gut überlegte) Antwort an Herrn Englisch aus.

Sehr geehrter Herr Englisch,

danke für Ihre Rückmeldung, die mir  und den anderen betroffenen Frauen, um es mit Ihren Worten zu sagen, nicht wirklich weiterhilft! Aber ich bin froh, dass ich endlich einmal eine Reaktion vom HTTV auf eine meiner vielen Emails und Leserbriefe zu diesem Thema erhalte!

Sie vergessen, dass das von Ihnen genannte "Frauentischtennis" aus einzelnen Frauen, sprich genau diesen, Ihnen so unangenehmen "Einzelfällen" , besteht. Ohne diese Einzelfälle gäbe es überhaupt kein Frauentischtennis! Auch sei mir die Frage gestattet, ab wie vielen Einzelfällen wir keine Einzelfälle mehr sind???

Der Umstand, dass alle Jahre wieder ein solcher Antrag wie der unsrige vorgelegt wird sollte Sie als Präsident nicht nerven sondern Ihnen zeigen, dass das Problem weiterhin besteht und es sich nicht um mein persönliches Problem handelt - denn sonst würden ja nicht ganze Kreise (!) dafür stimmen! Dass die Verbandsspitze es permanent ablehnt sich ernsthaft mit der Problematik auseinander zu setzen und es als Einzelfälle abtut ist absolut nicht befriedigend und wir haben ganz sicher kein Verständnis dafür!

Mit Ihrer Aussage unterstellen Sie einem ganzen Kreistag, der den Antrag (fast) einstimmig beschlossen hat, dass er sich vor meinen persönlichen Karren hat spannen lassen!!! Ein Antrag, der Ihrer Auffassung nach das „allgemeine Wohl des TT-Sports“ gefährdet. Eine seltsame Art von Demokratieverständnis!

Regelungen werden nicht für die Ewigkeit beschlossen sondern müssen von Zeit zu Zeit den Gegebenheiten angepasst werden - womit sich der HTTV bei einigen Themen bekanntermaßen schwer tut. Andere Verbände sind da zukunftsorientierter und haben gerade die Regelung, die Frauen in Herrenmannschaften betrifft, den Tatsachen angepasst. Vielleicht sollten Sie sich einmal mit diesen Verbänden in Verbindung setzen und nach deren Erfahrungen fragen. Aber da könnte ja tatsächlich etwas Positives zum Vorschein kommen, und das ist ja nicht gewünscht!

Ich habe meine kontinuierliche Mitarbeit in der AG nicht ausgeschlossen, nur bin ich nicht bereit, weite Fahrten auf mich zu nehmen, wenn ersichtlich ist, dass das von uns gesehene Problem, wenn überhaupt, dann nur am Rande gestreift werden soll. So wie ich die Tagesordnung lese, ist es offensichtlich gar nicht im Interesse des HTTV, uns sogenannten "Einzelfällen" an der Basis behilflich zu sein. Bei den angedachten Veränderungen im Frauentischtennis geht es dem Verband doch in erster Linie darum, mehr Mädchen für den Tischtennissport zu begeistern. Was mit den bereits spielenden Mädchen und Frauen passiert, ist dem HTTV, wie ich jetzt leider erkennen muss, völlig egal!

Die aufgezeigten Probleme gibt es in allen Vereinen, die auf Grund ihrer Größe und Lage einfach keine Damenmannschaft stellen können. Man löst diese Probleme aber nicht mit Arbeitskreisen und Sonntagsreden zu „Gender Mainstreaming“ und Frauenförderung, sondern nur durch pragmatische Entscheidungen zu Gunsten der Tischtennis spielenden Frauen.

Ihr Hinweis, dass ich mit Frauen die in der AG sein werden, Kontakt aufzunehmen soll, entspricht exakt meinem Vorschlag, wie ich mich in die AG einbringen könnte, nur dass ich den direkten Kontakt zu Ihnen gesucht habe. Jetzt stellen Sie es so dar, als hätte ich kein Interesse, in der AG mitzuarbeiten.

Das Interesse an der AG scheint bei der angebotenen Themenauswahl ja offenbar nicht sehr groß zu sein, wenn man die nochmalige Ausschreibung im Plopp so deuten kann.

Es ist traurig, wie desinteressiert sich der HTTV an seiner Basis zeigt und es offensichtlich nur darum geht, den Leistungssport nach vorne zu bringen und in den Tageszeitungen zu glänzen!

Bei mir und den anderen Betroffenen hat sich leider der Eindruck verfestigt, dass der Spielbetrieb unterhalb der Verbandsebene und die Probleme an der Basis leider nur lästiges Beiwerk sind.

Ich werde mir den Spaß an meinem Lieblingssport auf jeden Fall nicht vom Verband verderben lassen. Ich werde weiterhin bei den Herren in der Kreisliga spielen und dabei zusehen (müssen), wie der HTTV sich über sinkende Mitgliederzahlen im Damenbereich wundert, dabei aber jegliche Lösungsvorschläge ignoriert und diese „als dem allgemeinen Wohl des TT-Sports“ schädlich, abtut!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Anja Hoffmann

Mai 2011: Antwort des HTTV Präsidenten

Geschrieben von Anja Hoffmann. Veröffentlicht in Damen in Herrenmannschaften

Wochen nach meiner Email bzgl. des Aufrufs zu AG  bekam ich endlich eine Antwort. Über den Ton und den Inhalt war ich, vorsichtig ausgedrückt, mehr als irritiert. 

Sehr geehrte Frau Hoffmann,

danke für Ihre Rückmeldung, die mir/uns aber nicht wirklich weiterhilft.

Die Arbeitsgruppe wird sich mit allen Fragen der Verbesserung des Frauentischtennis beschäftigen. Allerdings wird es nicht so sein, dass wir uns in erster Linie mit Einzelfällen beschäftigen werden/können - dafür gibt es in der WO des HTTV eine beschlossene Regelung. Der Umstand, dass alle Jahre wieder ein solcher Antrag wie der für Ihre persönliche Situation beim Beirat vorgelegt wird, ist absolut nicht befriedigend. Aber: Eine Summierung von Einzelfällen kann nicht das  allgemeine Wohl des TT-Sports bedeuten, dafür haben Sie sicher Verständnis.

Leider haben Sie ein kontinuierliche Mitarbeit in der AG ausgeschlossen. Zu gegebener Zeit werden die Mitglieder der AG bekannt gemacht. Ggf. können Sie ja dann mit diesen Frauen Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Norbert Englisch

 

Hallenzeiten

Dienstag 19.30-22.00 Uhr Erwachsene (+Hobby)               Samstag 11.00-13.00 Uhr Nachwuchstraining 
Mittwoch 16.00-17.00 Uhr  Leistungsgruppe Nachwuchs   Samstag 13.00-22.00 Uhr Heimspiele
Freitag 16.00-17.30 Uhr Bambinis und Nachwuchs   Sonntag 10.00-22.00 Uhr Heimspiele
Freitag 18.00-22.00 Uhr Erwachsene (+Hobby)